Aktuelles

„Was man tief in seinem Herzen besitzt, 
kann man nicht durch den Tod verlieren.“

- Johann Wolfgang von Goethe

Liebe Freunde des Marionetten-Theaters,

wir trauern um unseren Gründer Peter Schneider, von dem wir uns leider vor einigen Tagen verabschieden mussten. Er hinterlässt uns nicht nur einen Fundus von über 300 Marionetten, sondern vor allem einen kulturellen und künstlerischen Schatz, den wir bewahren möchten.

Ein Wunsch von Peter Schneider war es immer gewesen, auf der Zuschauerbank Platz zu nehmen und das Marionettenspiel aus einer anderen Perspektive genießen zu können. Dies konnte er bei der letzten Aufführung von „Geschichten aus 1001 Nacht“ erleben. Er freute sich über die neu umgebaute Bühne, aber besonders über die neuen Samtvorhänge, die die Bühne in einem völlig neuen Glanz erstrahlen lassen. Es machte ihn stolz zu sehen, wie das ganze Team vom Marionetten-Theater zusammenwirkte, das Umsetzen der Regie und die Freude am Marionettenspiel.

Viele schöne Momente verbinden uns mit ihm, die wir stets in unseren Herzen tragen. So wollen wir auch sein Andenken bewahren und werden mit dem Marionettenspiel weiter machen.

Es ist fünf Jahre her, das wir eine erfolgreiche Uraufführung von unserem Stück „Die Frau um Sokrates“ feiern durften und die nächste Möglichkeit es erneut zu sehen, besteht am Wochenende vom 17. und 18. November.

Lamprokles, ein Sohn des Sokrates und der Xanthippe, trifft auf der Bühne einen Urahn aus dem 21. Jahrhundert. Die neuen Probleme des modernen Griechenlands kann selbst der erscheinende Göttervater Zeus nicht lösen. 

Dafür aber klärt Lamprokles seinen neuen Freund und die Zuschauer über Xanthippe, die Frau des Philosophen, auf. Die allgemein als böse, keifende und schikanierende bekannte Frau, war in Wirklichkeit ganz anders. Mit ihrem schönen und klugen Erscheinen führt sie den alternden Sokrates auf den richtigen Weg.

In sechs Bildern werden die Gedanken von Sokrates, seine Liebesabenteuer, die Ansichten von seinem Schüler Platon und die Intrigen des Alkibiades in freier Auslegung dargestellt. Eine äußerst lehrreiche und humorvolle, aber auch sehr eigenwillige Interpretation der geschichtlichen Überlieferung.
 
Wir freuen uns über jeden Gast, mit dem wir unsere Freude am Marionettenspiel teilen dürfen,
     das Marionetten-Theater Wiesloch

 

nach oben Back to top

Spielplan 2018/2019

  
 Die Frau um Sokrates 
 von Peter Schneider 17. November 19 Uhr
 für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre 18. November 17 Uhr
  
 Am Rande von Bethlehem 
 Die etwas andere Weihnachtsgeschichte 2. Dezember 17 Uhr
 für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre 
  
 Der Zauber hat ein Ende  
 Gastspiel "Schwarzen Fäden" Heppenheim 13. Januar 14 Uhr
 für Kinder ab 3 Jahre 13. Januar 16 Uhr
  
 Neues und Altes aus Masuren 16. Februar 19 Uhr
 frei nach Siegfried Lenz 17. Februar 17 Uhr
 für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre 16. März 19 Uhr
  17. März 17 Uhr
  
 Der kleine Prinz 
 frei nach St.  Exupèry  13. April 19 Uhr
 für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre 14. April 17 Uhr
  
 Das Kind und der Zauberspuk 25. Mai 19 Uhr
 Musik: Maurice Ravel, Text Colette 26. Mai 17 Uhr
 von Peter Schneider bearbeitet 22. Juni 19 Uhr
 für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre 23. Juni 17 Uhr


 

nach oben Back to top

Karten & Reservierung

Kartenvorverkauf
Buchhandlung Eulenspiegel, Hesselgasse 26

Kartenreservierung
06222-959 9898 und per E-mail an kartenreservierung@marionetten-wiesloch.de

Unterstützen Sie uns...
Ist es Ihnen schon bekannt und hat es Ihnen gefallen, dann empfehlen Sie uns weiter. Sollten Sie aber selbst einmal Spaß daran haben, Marionetten nicht nur nach dem Theater auszuprobieren, dann kommen Sie unverbindlich Donnerstag nach 17 Uhr zu unserer Probe im Alten Bahnhof.

Anschrift des Theaters (Karte bei Google)
"Alter Bahnhof"
Bahnhofstraße 9
69168  Wiesloch